Rohn-und Tortalrunde im Karwendelgebirge

Datum: 19. September 2019

Tourenbegleiter: Werner Unger-Ullmann

Die Anreise erfolgte per Kleinbus zu sechst (5D +1) bis Hinterriss und zum Parken fand sich der Rontalparkplatz. Das Wetter war zunächst sonnig und klar. Kurz nach halb 9 wanderten wir los, entlang dem Rohntalbach, durch den Mischwald, danach über den Klausboden mit Blick auf die ostseitige Karwendelspitze, die Vogelkar- und Steinkarspitze.

Nach ca. einer Stunde erreichten wir die Rohntalalm.

Weiter über den Rohntalboden, den Bach querend, streiften wir durch den Latschen- und Lärchenwald, bis es richtig aufwärts ging.

Dann kamen die Nebel vom Süden übers Joch und verwandelten die Nordwand in eine Geisterwand.

In Serpentinen ging der Weg nach oben, vorm Kar links weg. Dazu hatten wir einen imposanten Blick zur Steinlochscharte.

In Serpentinen über die Alm hinauf, da erreichten wir die Torscharte nach ca. zweieinhalb Stunden. Die Südhänge der Rohntal-Torwand waren wunderbar von der Sonne beschienen, und so machten wir den Brotzeit- Abstecher hinauf bis zum Kamm. Das Panorama war eine Augenweide.

Oben fanden wir auch noch ein blühendes Edelweiss.

Am Rontal-Torwandkamm

Die Nebel, die die östliche Karwendelspitze sowie die Torwände umhüllten, hoben sich nach und nach.

Im Tortal beim Abstieg, kamen uns die Gipfel immer näher

Bei der Trinkpause am Tortalalm – Niederleger, hatte uns der Senner frisch gemachte Buttermilch serviert, die war köstlich, dieser Meinung waren aber nicht alle!! Der Mischwald zeigte uns seine ersten Herbstfarben.

Nach 6 Stunden waren wir wieder wohlbehalten am Parkplatz in Hinterriss angekommen. Es war eine tolle, erlebnisreiche und vorallem kameradschaftliche Tour.